Umfragenvergleich – Teil V – Schlussfolgerung

Ich habe in den letzten Tagen bei 4 Online-Umfragen mitgemacht und mir notiert was mir als Teilnehmer aufgefallen ist. Aus meinem Umfragen-Usability-Test ziehe ich 4 Schlüsse:

  • Je umfangreicher die Umfrage, desto weniger Conversions (= vollständig ausgefüllter Fragebogen).
    25 Fragen = gefühlt kritische Maximalgrösse. (wenn möglich drunter bleiben)
    3 Fragen = sexy (viele Conversions)
  • Je umfangreicher die Umfrage, desto mehr Fingerspitzengefühl in den Fragestellungen (Ziel: wie ein DJ das Publikum auf der Tanzfläche halten)
  • Es muss nicht immer nach Excel aussehen. Es gibt auch schöne Templates.
  • Die Frage der Fragen lautet: „Würden Sie unser Produkt weiterempfehlen?“
    (Bei 3 von 4 Umfragen ist das die erste)

Ein Gedanke zu “Umfragenvergleich – Teil V – Schlussfolgerung

  1. Pingback: Spotting UX: My Cloud Desktop Beta | Paul into UX

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s