Tool Time: First Encounter mit Balsamiq

Nachdem ich letztes Mal die Mockups ausgelassen habe und direkt in die Interaktion in einer App gegangen bin, ist mir die Lust geblieben, es doch noch mit diesen Mockups zu probieren.

Dazu folge ich Enricos Mockup-Tipps auf webschmoeker.de:
„Die Browser-Demo von Balsamiq.“ 

Mein erster Eindruck ist: „Wow!“

Eine Stunde später hat sich daran nichts geändert und ich habe bereits ein kleines Mockup gebastelt.

Macht es mir Balsamiq einfach die Demo auszuprobieren?

  • keine Hinterlegung der Email Adresse
  • kein Download nötig da Browser-Version
  • ein Zeichenblatt mit einer ganzen Menge freundlich gestalteter Features dazu
  • Firmen-Logo ist ein Smiley!
  • kann man Projekte speichern? Jaaaa!!!

Das überzeugt mich! Also looos!

Meine Frage für heute: „Worum geht es bei Mockups und was kann man mit Balsamiq Demo anstellen?“

Was sind Mockups?

Ich bleibe bei Enrico als Informationsquelle und fasse seine Erklärung zusammen:

  • Mockups sind Skizzen. Also einfach gehaltene und aufs Wesentliche reduzierte Zeichnungen.
  • Eine Webseite oder App lässt sich damit sehr schnell visualisieren.
  • Man erhält dadurch sehr schnell ein Gefühl dafür, ob eine Idee umsetzbar ist.

Und was kann man mit Balsamiq anstellen?

  • Mockups erstellen
  • In der Browser-Demo Version hat man dafür eine Stunde Zeit. Danach wird das Projekt „z e r s t ö r t“. (Irgendwie mag ich das . Noch ein Mandala neben Invision.)

In der ersten Begegnung ist es möglich in weniger als einer Stunde das Mockup einer Online-Suchmaschine nach zu skizzieren. Um mich in die Software „hinein zu fühlen“, habe ich ein Browser-Fenster zusammengesetzt. Das heisst, nach etwas Orientierung in der Applikation konnte ich bereits einen Browser-Rahmen aufs Zeichenblatt ziehen und Elemente wie Buttons, Link Bars oder Formularfelder per drag and drop platzieren und verändern.

Nach der folgenden Aussage wollen mir bestimmt eine Menge Leute einen grossen Stein an den Kopf schmeissen, aber mich erinnert der Balsamiq-Workflow an eine Mischung aus Adobe und MS Visio.

Mein Ergebnis in der ersten Stunde sieht so aus:

Persönliches Fazit: eine spannende Sache! Die Icon-Library von Balsamiq ist beachtlich. Es braucht etwas Übung um schnell die Symbol-Elemente zu finden die man sucht. Wie vor einer unendlichen Emoticon-Liste. Wenn man ein paar Mal gesucht hat, weiss man aber was es alles für Icons hat und wo sie liegen.

Die Einarbeitungszeit bis man ein simples Mockup nachbauen und exportieren kann ist beachtlich tief. Unter Usability Aspekten betrachtet; ein Knüller.

Ich mag dieses Tool und bleibe dran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s